Themen

Ebook

Ein Projekt erfolgreich zu übertragen, ist ein komplexer Prozess. Am einfachsten geht es, wenn man sich die Baustellen einzeln anschaut und sich gründlich mit jeder Stellschrauben vertraut machen. Die Beiträge auf dieser Plattform haben wir deshalb in acht Bereiche systematisiert. So findet ihr schneller die Inhalte, die euch am meisten interessieren.

Qualität

Qualitätssicherung ist ein wesentlicher Faktor für erfolgreichen Projekttransfer. Funktioniert Ihr Projekt auch andernorts? Wer übernimmt Verantwortung? Wie kann ich Qualität messen und dokumentieren? Und welche Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualitätsstandards sind erforderlich? Wie Qualitätsmanagement beim Projekttransfer gelingt, erfahrt ihr in den folgenden Beiträgen sowie im Überblicksartikel.

Beiträge zum Thema

Die Zusammenarbeit mit dem Projektnehmer – Warum der persönliche Kontakt unersetzlich ist

Wer sein Projekt an anderen Orten umsetzt, möchte dies natürlich mit der gleichen Qualität wie am Ursprungsort tun. Es gibt jede Menge Maßnahmen, um die Qualität zu sichern – von der regelmäßigen Evaluation, gemeinsame Datenbanken bis hin zu regelmäßigen Fortbildungen. Wir haben einige erfolgreiche Transferprojekte gefragt, wie sie die Qualität vor Ort gewährleisten. Die Antworten […] Mehr
Das Icon, das für Session-Dokumentationen steht.

Universität Kassel: Quasi-Schule für Flüchtlingskinder

Geflüchtete Kinder und Jugendliche in Erstaufnahmeeinrichtungen auf schulische Strukturen und Abläufe vorbereiten: Das ist die Idee der „Quasi-Schule“, die Studierende der Universität Kassel eingerichtet haben. Die Studierenden berichten von den Herausforderungen und Erfolgen. Mehr
Veröffentlicht in Qualität
Das Icon, das für Session-Dokumentationen steht.

Wie Muttersprachlerinnen und Muttersprachler mobilisieren?

Die Studierendengruppe der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH) belegte ein Blockseminar zum Thema Freiwilligenmanagement im Studiengang Soziale Arbeit. Sie warf die Frage auf, wie Muttersprachlerinnen und Muttersprachler für Willkommenskultur-Initiativen mobilisiert werden können. Mehr

Finanzierung

Die richtige Finanzierung ist die Grundlage für erfolgreichen Projekttransfer. Was für Finanzierungsmodelle gibt es? Wie finde ich Förderpartner? Welche Chancen gibt es, welche Fallstricke lauern? Hier weiterlesen.
Das Icon, das für Session-Dokumentationen steht.

Stiftung Valentina: Kein Kind soll in einem Krankenhaus sterben müssen

Warum sollten nicht alle sterbenskranken Kinder die Möglichkeit haben, ihre letzte Lebenszeit Zuhause zu verbringen? Aus einem Thema, das zunächst als „nicht sehr sexy“ angekündigt wurde, entwickelte sich ein aktiver Austausch rund um Spenden, Kooperationen, Skalierbarkeit, den Nutzen von Social Media und einen kleinen freundlichen Kaktus. Mehr

Strategie

Bevor Projekttransfer starten kann, bedarf es einer geeigneten Strategie. Welche Modelle gibt es? Welches ist das richtige für mein Vorhaben? Was sind die Vor- und Nachteile? Hier weiterlesen.

Video-Interview: mehr als wählen e.V.

Auf dem openTransfer CAMP in Frankfurt am 30.03.2019 sprachen wir mit Dominik Herold vom Verein „mehr als wählen“ über deren Projekt „Demokratiekonvent“. Bei diesem Partizipationsformat kommen zufällig ausgewählte Bürger:innen zusammen und diskutieren ein zentrales politisches Thema. Im Gespräch erzählt er vom Transfer des Formats von Irland nach Deutschland und der Verbreitung der Idee innerhalb Deutschlands. Mehr

Stiftung Bürgermut: Was braucht’s für einen gelungenen Transfer?

Julia Meuter, Stiftung Bürgermut, auf dem openTransfer CAMP am 30.03.2019 in Frankfurt/Main Projekttransfer ist kein Selbstläufer. Es gibt viele Herausforderungen bei der Verbreitung des eigenen Projekts. Eine klare Strategie und einschlägige Kompetenzen im Team sind nur zwei von mehreren Gelingensbedingungen, die in der Session zusammengetragen wurden. Es gibt viele Organisationen, die ein Projekt erfolgreich vor […] Mehr
Zwei Frauen stehen vor einer Wand mit dem hashtag #otc19

ae Worldwide: Veränderung bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten

Helena Lüer und Johanna Jörg von academic experience Worldwide e.V. (ae Worldwide) beim openTransfer CAMP am 30.03.2019 in Frankfurt/Main Die studentische Initiative steht vor derselben Herausforderung wie viele andere, die mit Geflüchteten arbeiten: Angebote, die 2015 auf einen klaren Bedarf trafen, werden nicht mehr nachgefragt. Woran liegt das? Und wie kann eine Organisation darauf reagieren? […] Mehr

Partner

Um ein Projekt zu transferieren, braucht es zwei Partner: Einer, der die Idee hatte und sie verbreiten will, und einer, der sie aufnehmen und an einem Ort umsetzen möchte. Dass hier die richten Leute bzw. Organisation zusammenkommen, ist für den Erfolg der Verbreitung entscheidend. Auf dem Weg vom ersten Flirt bis zum Eheversprechen sollte man sich einigen Fragen stellen. Hier weiterlesen.
Eine Frau steht lachend mit einem Mikrofon zwischen weiteren Leuten.

Video-Interview Viva con Agua

Viva con Agua setzt sich für Wasserprojekte ein, die auf der ganzen Welt umgesetzt werden. In Deutschland kümmern sich lokale "Crews" auf Konzerten und Sportevents um das Spendensammeln und leisten Aufklärungsarbeit an Schulen. Die Frankfurter Crew berichtete auf dem openTransfer CAMP, wie die Zusammenarbeit zwischen Crews und Hamburger Zentrale funktioniert. Mehr

Wissen weitergeben – aber richtig

Was ist Wissen, wie arbeite ich es auf und wie gebe ich es so weiter, sodass andere mein Projekt optimal umsetzen können? Wissensweitergabe ist eines der Kernelemente des Projekttransfers – und war deshalb Thema des letzten Webinars vom openTransfer Accelerator. Hier die wichtigsten Erkenntnisse. Was ist Wissen? Die Antwort auf diese Frage könnte wahrscheinlich mehrere […] Mehr
Eine Frau steht mit dem Rücken zur Kamera und fotografiert das openTransfer-Logo

Video-Interview: German Angel

Die Initiative bringt Studierende mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen zusammen, darunter auch geflüchtete. Gemeinsam entwickeln sie neue Perspektiven und helfen konkret bei der Integration. Im Gespräch auf dem openTransfer CAMP in Frankfurt berichtet German Angel vom Start in Bonn und den kommenden Transfer-Schritten. Auch von der Rolle des openTransfer Accelerators wird berichtet. Mehr

Video-Interview: Felsenweg-Institut

Das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung engagiert sich dafür, dass Angebote für Familien gebündelt und niedrigschwellig angeboten werden. Im Interview berichten Sylke Bilz und Johannes Ebermann von den Herausforderungen, in und mit der Kommune eine Angebotsverbesserung zu erreichen und dieses Modell zu skalieren. Mehr

Recht

Auch beim Projekttransfer sollten die rechtlichen Rahmenbedingungen stimmen. Wie erstelle ich einen Projekttransfer-Vertrag? Inwiefern spielen Urheber- und Markenrechte eine Rolle? Wie kann ich Risiken des Transfers absichern? Wer haftet? Und was muss ich bei Spendensammlungen beachten? Hier findet ihr die wichtigsten Infos und Checklisten sowie einen Überblicksartikel.

digital diskutiert: Datenschutz in der Öffentlichkeitsarbeit

digital diskutiert – der Expertenchat für Patenschafts- und Mentoringprojekte! Spätestens seit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai letzten Jahres hat das Thema Datenschutz auch im gemeinnützigen Sektor nochmal an Bedeutung gewonnen. Obwohl dies nun schon ein paar Monate her ist, herrscht zum Teil noch immer Verunsicherung darüber, wie man datenschutzkonform handelt und kommuniziert. Besonders im […] Mehr

Kommunikation

Die Kommunikation von Projekten kennt immer zwei Richtungen: nach innen, also der interne Austausch mit Mitgliedern und Standorten, und nach außen, d.h. die klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Mit der richtigen Arbeitsteilung lassen sich erstaunliche Synergien nutzen. Hier weiterlesen.

#Digitalisierung. Dezentral zusammenarbeiten

„Start with a Friend“ vermittelt Patenschaften zwischen Geflüchteten und Einheimischen. Der rasch wachsende Verein organisiert immer mehr Prozesse digital. Ausgenommen ist nur ein Bereich, der auf Dauer analog bleiben soll. Mit diesem Beitrag startet die Serie „Digitalisierung“ auf openTransfer.de. Die Inhalte stammen zum großen Teil aus der Publikation „Digitalisierung. Vom Buzz Word zur zivilgesellschaftlichen Praxis“ […] Mehr
Links im Bild ein aufgeklappter Laptop, rechts eine Person, die sich auf einem Blatt Papier Notizen macht, davor das Logo der openTransfer Akademie

Webinar: Storytelling for good

Die Kunst, gute Geschichten zu erzählen, ist so alt, wie die Menschheit selbst. Franziska Zölzer zeigt in diesem Webinar, wie ihr "eure Geschichte" findet und sie zielgruppengerecht ausarbeiten könnt, um mit Storytelling noch mehr Menschen zu erreichen. Mehr

digital diskutiert: Datenschutz in der Öffentlichkeitsarbeit

digital diskutiert – der Expertenchat für Patenschafts- und Mentoringprojekte! Spätestens seit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai letzten Jahres hat das Thema Datenschutz auch im gemeinnützigen Sektor nochmal an Bedeutung gewonnen. Obwohl dies nun schon ein paar Monate her ist, herrscht zum Teil noch immer Verunsicherung darüber, wie man datenschutzkonform handelt und kommuniziert. Besonders im […] Mehr
openTransfer CAMP #Patenschaften

Patenschafen brauchen Netzwerke – wie kann das funktionieren?

1:1! Im Sport ist dies ein enttäuschendes Ergebnis. Für Patenschaften ist es ein bewährtes Erfolgskonzept: Menschen sind ganz direkt für Andere da – begleiten sie zur Ausländerbehörde, zum Spielplatz oder in die Oper. Patenschaften wirken. Und Patenschaften haben viele Gesichter. Weil die Beziehungen so persönlich und vielfältig sind, brauchen sie professionelle Unterstützung. Und zwar nicht […] Mehr

Tipps & Tools

Links, Literatur, Werkzeuge und Expertenrat pro bono
Eine mit wenigen Strichen gezeichnete Rakete

Von der Theorie in die Praxis – 12 Zutaten für den gelingenden Transfer

Nach der erfolgreichen Entwicklung und Umsetzung eines Projekts folgt oft der Schritt in die Verbreitung an andere Standorte. Damit dies gelingt, ist es wichtig, zunächst eine Skalierungsstrategie zu erarbeiten (erste Phase), also die Grundlagen des Transfers zu legen (worauf ihr bei der Planung eures Transferkonzepts achten solltet, könnt ihr hier nachlesen). Bei den folgenden Tipps […] Mehr
Eine mit wenigen Strichen gezeichnete Rakete

Aller Anfang ist schwer? Mit diesen 12 Tipps gelingen die ersten Schritte in die Skalierung

Ihr habt euer Projekt erfolgreich entwickelt und wollt es nun in andere Städte bringen? Oftmals fühlen sich Organisationen, die sich auf den Weg zur Verbreitung ihres Projekts machen, zunächst überfordert. Wie und wo fängt man an? Jeder Transfer beginnt mit zwei Phasen. Die erste Phase ist die intensive Auseinandersetzung mit eurer Organisation und die Entwicklung […] Mehr

digital diskutiert: Datenschutz in der Öffentlichkeitsarbeit

digital diskutiert – der Expertenchat für Patenschafts- und Mentoringprojekte! Spätestens seit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai letzten Jahres hat das Thema Datenschutz auch im gemeinnützigen Sektor nochmal an Bedeutung gewonnen. Obwohl dies nun schon ein paar Monate her ist, herrscht zum Teil noch immer Verunsicherung darüber, wie man datenschutzkonform handelt und kommuniziert. Besonders im […] Mehr

Wirksamkeit

Die Wirksamkeit fragt schlicht danach, was eine Organisation oder ein Projekt mit seiner Arbeit eigentlich erreicht? Gelingt es beispielsweise, das Leben der Zielgruppen in der intendierten Richtung zu verändern? Welches sind Indikatoren, an denen ich dies festmachen kann? Welche Informationen/Daten brauche ich als Grundlage und wie werte ich diese aus? Im Folgenden widmen sich zahlreiche Artikel dem Thema, darunter auch ein Überblickstext.
openTransfer CAMP #Patenschaften

Patenschafen brauchen Netzwerke – wie kann das funktionieren?

1:1! Im Sport ist dies ein enttäuschendes Ergebnis. Für Patenschaften ist es ein bewährtes Erfolgskonzept: Menschen sind ganz direkt für Andere da – begleiten sie zur Ausländerbehörde, zum Spielplatz oder in die Oper. Patenschaften wirken. Und Patenschaften haben viele Gesichter. Weil die Beziehungen so persönlich und vielfältig sind, brauchen sie professionelle Unterstützung. Und zwar nicht […] Mehr

Spielend wirken: ein neues Tool zum Einsatz des SRS

Auch Jürgen Griesebeck tut es. Der Geschäftsführer von streetfootballworld nutzt wie viele andere Ashoka-Fellows den Social Reporting Standard (SRS), um seinen Ansatz eines weltumspannenden Netzwerks von Nachbarschaftsinitiativen konzeptionell zu beschreiben und darüber regelmäßig zu berichten. “Der SRS stellt die richtigen Fragen, um ein Problem unternehmerisch anzugehen”, sagt er. Wie man den SRS richtig einsetzt, erklärt […] Mehr
Das Icon, das für Session-Dokumentationen steht.

Asylothek Berlin: Was tun, wenn keiner kommt?

Nach der Eröffnung einer Bücherei in Berlins größter Notunterkunft blieb die Resonanz hinter den Erwartungen der Initiatoren zurück. Die Session drehte sich daher um die Themen Umsteuern und das Ermitteln von Bedarfen. Mehr