openTransfer Accelerator Community

Dürfen wir vorstellen? Unsere Mitglieder der openTransfer Accelerator Community.

Here in Bochum

"Here in Bochum" ist Bochums erstes Online-Magazin von Geflüchteten und wird alle zwei Monate durch eine Printversion ergänzt. Mit „here“ gewinnen alle Seiten: die Geflüchteten, die Kommune, Vereine und Initiativen, Bürger, Unternehmen. Geflüchtete erzählen von sich, Bürger arbeiten mit ihnen zusammen und lernen sie als Mitmenschen kennen. So wird Integration für alle sichtbar. Die Geflüchteten berichten als Redakteure über ihre Flucht, ihre Schicksale und von ihrem Weg, ein Teil unserer Gesellschaft zu werden. Gleichzeitig informiert „here“ über aktuelle Angebote in der Stadt. Alle Inhalte werden mehrsprachig veröffentlicht – immer auf Deutsch und in den Sprachen der Herkunftsländer.

http://here-in-bochum.de/

Bündnis Willkommen in Döbeln

Die Initiative „Willkommen in Döbeln“ hat es sich zum Ziel gemacht, bürgerliches Engagement zu bündeln, Zivilgesellschaft zu stärken und eine aktive Willkommenskultur in der Stadt zu etablieren. Die meisten Möglichkeiten zur Teilhabe müssen mit Dokumenten und komplizierten Formularen beantragt werden - für die Ausbildung, Arbeit, Wohnung, Kinderbetreuung und vieles mehr. Formulare ausfüllen zu können ist also eine notwendige Grundlage zur Teilhabe. Der FormularLotse hilft Flüchtlingen und Menschen mit Leseschwäche, mit einem FormularCheck und dem FormularArchiv beim Ausfüllen von notwendigen Dokumenten. Der Bürokratie-Dschungel wird durchdrungen. Mehr erfahren...

http://willkommenindoebeln.com/FormularLotse/

Caritasverband Düsseldorf

Der interaktive Adventskalender “Familiengeheimnisse” für Schulklassen spricht die Themen psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen in der Familie an, ohne Jugendliche zu „entblößen“. Dabei lernen Lehrer, Schulsozialarbeiter und auch die Jugendlichen die Anlaufstellen kennen, an die sie sich wenden könnten. Das Projekt ist niedrigschwellig angelegt und soll die Hemmschwelle, eine Beratungsstelle aufzusuchen, senken. Zudem fördert es maßgeblich die Vernetzung der verschiedenen Hilfesysteme einer Stadt und erleichtert die Zusammenarbeit. Auf lange Sicht werden Versorgungslücken schneller aufgedeckt und wenn möglich geschlossen. Mehr erfahren...

http://www.caritas-duesseldorf.de

ChangeWriters e.V.

ChangeWriters e.V. setzt sich für eine gelingende Beziehung zwischen Schülern und Lehrern ein. Ihre Methoden ermöglichen außergewöhnliche Momente im Klassenraum und erhöhen die Bildungschancen von Jugendlichen. Das 4tägige ChangeWriters-Seminarangebot richtet sich an Lehrende und begleitende Erwachsene im Schul- und Jugendhilfekontext. Auf Basis einer Methodenkombination aus erfahrungsorientiertem Lernen, Tagebucharbeit und Arbeit an einer ressourcenorientierten Haltung der begleitenden Erwachsenen gegenüber Kindern/Jugendlichen, streben sie Wirkung auf Ebene der Beziehungskultur und somit der Entwicklung von Kompetenzen und Potenzialen insbesondere von schwer zu erreichenden Kindern/Jugendlichen an. Mehr erfahren...

https://www.changewriters.de/

climb

Vielen Kindern und jungen Erwachsenen fehlen die Fähigkeiten, ihre Möglichkeiten zu nutzen, weil soziale Herkunft in Deutschland oft wichtiger ist, als Potenziale und Träume. Angst und niedrigen Erwartungen setzen climb Mut und eine Kultur der Möglichkeiten entgegen. Bei den climb-Lernferien lernen je Standort in den Schulferien meist 45 Kinder aus einkommensschwachen Familien zwei Wochen lang von und mit jungen Erwachsenen an strukturierten Tagen mit Lernzeiten in Deutsch und Mathe und Projektangeboten, sowie bei gemeinsamen Ausflügen. Klein und Groß lernen mit- und voneinander – das ist in Deutschland einzigartig. CLIMB öffnet Kindern und Erwachsenen die Augen für ihre Stärken und leisten so einen Beitrag zu einer Gesellschaft, die Herausforderungen anpackt, Menschen Türen öffnet und ihnen den Mut gibt, hindurchzugehen.

http://www.climb-lernferien.de

CorrelAid e.V.

CorrelAid ist ein Netzwerk junger Datenanalystinnen und -analysten, das mit einem inklusiven, vernetzten und innovativen Datenverständnis die Welt verändern möchte. CorrelAid baut auf drei Säulen auf: Sie nehmen in Deutschland eine Vorreiterrolle bei der Datenanalyse-Beratung von Organisationen mit sozialem Auftrag ein. Sie vernetzen junge und engagierte Data Scientists und bieten ihnen eine Plattform, ihre Kenntnisse anzuwenden und zu erweitern. Zudem stoßen sie einen Dialog über den Wert und Nutzen von Daten und Datenanalyse für die Zivilgesellschaft an. Mehr erfahren...

https://correlaid.org/

Crespo Foundation

Mit dem Stipendienprogramm SABA bietet die Crespo Foundation seit 2006 jungen Frauen und Müttern mit Migrationshintergrund die Chance, ihre Bildungskarriere neu anzugehen. Das Programm wendet sich an Migrantinnen im Alter zwischen achtzehn und fünfunddreißig Jahren. Die Teilnehmerinnen erhalten die Möglichkeit, einen adäquaten Schulabschluss nachzuholen und sich damit Perspektiven für einen neuen Lebensentwurf zu sichern. Das Stipendium enthält die Übernahme der Schul- und Fahrtkosten, eine Beteiligung an den Kinderbetreuungskosten sowie Bildungsgeld für Nachhilfe, Weiterbildung und Schulmaterial in Höhe von maximal 100 € pro Monat. Neben einer individuellen Beratung und Begleitung bietet SABA Bildungsseminare, Kreativprojekte und Ausflüge an, die auf die spezifischen Anforderungen der Stipendiatinnen zugeschnitten sind. Mehr erfahren...

http://www.crespo-foundation.de/saba/

Digitale Helden

Die Digitalen Helden helfen Schulen und Familien, digitale Kommunikation bewusst und kompetent zu nutzen. Das funktioniert so: Das Team Digitale Helden bildet Lehrkräfte und Schüler*innen aus, die als Mentoren jüngere Schüler*innen auf Augenhöhe beim Umgang mit persönlichen Daten im Internet, sozialen Netzwerken und bei der Prävention von Cybermobbing beraten. Das Programm läuft jeweils über ein volles Schuljahr, in der Regel bleiben die Schulen auch in den Folgejahren dabei. Teilnehmende Schulen tragen maximal 20% der Kosten, der Rest des gemeinnützigen Mentorenprogramms wird aus Fördergeldern und Spenden finanziert. Begleitend bieten die Digitalen Helden viele weitere kostenlose medienpädagogische Angebote für Schüler*innen, Eltern & Lehrkräfte an. Zum Beispiel Webinare, aktuelle Themenveranstaltungen oder das Modellprojekt „Heldenpartner – für ein starkes Netz im digitalen Notfall“.

https://www.digitale-helden.de/

Fahrräder bewegen Bielefeld e.V.

Die Kernziele von „Fahrräder bewegen Bielefeld e.v.“ sind Beschäftigung, Mobilität und zwischenmenschliche Verbindungen. Hierfür haben sie das Konzept "Lehrwerkstatt" entwickelt. Im Dezember 2016 wurden drei FIM-Stellen(Flüchtlingsintegrationsmaßnahme) geschaffen. Die Vorbereitung der Kollegen auf den 1. Arbeitsmarkt in steht aktuell im Fokus. Hierfür haben sie mit gebrauchten Werkbänken und Werkzeugen in ihrer Selbsthilfewerkstatt eine Lehrwerkstatt eingerichtet. Hier unterrichteten Zweiradmechaniker und andere Vereinsmitglieder sowohl Geflüchtete als auch Praktikanten die in einem Lehrgang „Prävention gegen Langzeitarbeitslosigkeit“ sind, in Tätigkeiten des Fahrradmechanikers, die ihnen die Chance auf einen Ausbildungsplatz oder eine Beschäftigung in einem Fahrradbetrieb geben.

http://fbb-ev.org/de/willkommen/

GemüseAckerdemie

Die GemüseAckerdemie hat das Ziel, die Wertschätzung für Lebensmittel bei Kindern und Jugendlichen zu steigern und dem Wissens- und Kompetenzverlust im Bereich Lebensmittelproduktion, Entfremdung von der Natur, ungesunder Ernährung und Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken. Innerhalb des Programms stellt der Verein alles Notwendige zur Verfügung: Ackerflächen, Saatgut, Lehrpläne sowie viele koordinative Leistungen, die einen reibungslosen Ablauf garantieren. Die Bewirtschaftung der Ackerflächen erfolgt in Teams durch die Schüler. Unter fachlicher und pädagogischer Anleitung bauen die Kinder mehr als 25 verschiedene Gemüsearten nach ökologischen Kriterien an. Die Ernte wird im Anschluss vermarktet, so dass die Kinder die vollständige Wertschöpfungskette des Gemüses erleben und selbst gestalten.

https://www.gemueseackerdemie.de/

German Angel Initiative

Mit ihrem Angebot fördert die German Angel Initiative sozial benachteiligte Kinder und Flüchtlingskinder gemeinsam mit ehrenamtlich wirkenden Studenten individuell und frühzeitig. German Angel rekrutiert und schult Studenten, organisiert deren ehrenamtlichen Einsatz an Grundschulen und stellt Betreuungskonzepte und Materialien zur Verfügung, damit Flüchtlingskinder, Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder aus sozial schwachen Familien den Anschluss an unsere Gesellschaft nicht verlieren. Ihr Angebot umfasst individuelle Sprach- und Bildungsförderung, Pausen- und Hausaufgabenbetreuung und ein Teacher Assistent–Programm zur Unterstützung von Integrationsklassen. Mehr erfahren...

http://german-angel.de/

Get your Wings

Get your Wings informieren darüber, was nachhaltige Digitale Kompetenz ist, warum sie so wichtig ist und wie man sie erwirbt bzw. lehrt. Sie zeigen v. a. jungen Menschen, wie man programmiert, klären über einen verantwortungsvollen Umgang mit Digitalisierung auf und fördern die Entwicklung und Stärkung persönlicher Kompetenzen. Dabei verbinden sie analoges mit digitalem Handeln, arbeiten praktisch und ergebnisorientiert und geben Wissen und Tools an die Hand, mit denen sie die Entwicklung von Persönlichkeiten unterstützen, die verantwortungsvoll denken und handeln. Digitale Kompetenz verstehen sie als die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten, um achtsam mit sich und der Welt umzugehen und die Zukunft nachhaltig zu gestalten.  

https://getyourwings.de/

Grünstadtgeflüster

Die Vision von "Grünstadtgeflüster" ist es, in ganz München interkulturelle Begegnungsstätten in Form von urbanen Gemeinschaftsgärten zu schaffen. Begegnung durch ein verbindendes Element: das Gärtnern. Mindestens 1/3 der Beetflächen ist für Mitbürger mit Fluchterfahrung (insbesondere Familien) vorgesehen. Mit der Unterstützung von fünf Stiftungen entsteht ein Proto-Garten, der „Grünstreifen“. Mit den dort gesammelten Erfahrung sollen weitere Flächen erschlossen und Gärten gestaltet werden.

http://www.gruenstreifen-muc.de/

"Ich will da rauf!" e. V.

„Ich will da rauf!“ steht für Inklusion durch ein gemeinsames Hobby – Klettern. Seit 2009 organisiert der Verein Klettergruppen für Menschen mit und ohne Behinderung. In den Klettergruppen begegnen sich Menschen mit den verschiedensten kulturellen, sozialen und persönlichen Hintergründen. Das Klettern bietet einen zwanglosen Rahmen, in dem die Kletterer offen aufeinander zugehen können. Gegenseitige Vorurteile werden abgebaut und Berührungsängste überwunden. Mehr erfahren...

https://www.iwdr.de/

interkular gGmbH

Die „Akademie Perspektivoaches“ schafft eine neue Art und Weise der Begleitung, indem sie Menschen mit aktueller Fluchtbiografie in spezifischen Kompetenzen schult, um sie als Integrationsbegleiter*innen im Anstellungsverhältnis bei Trägern, Kammern, Betreibern und Unternehmen einzusetzen. So können sie bei den Herausforderungen, die bei der alltäglichen Integrationsarbeit entstehen können, unterstützen.

http://www.interkular.de/

i,slam

I,slam bietet jungen Musliminnen und Muslimen eine Bühne bzw. einen Schutzraum, um über alle für sie relevanten Themen zu sprechen. Zu diesem Zweck organisiert i,slam Poetry Slam - und Musikveranstaltungen, vermittelt Künstlerinnen und Künstler und gibt Workshops zu Schreib- und Bühnenperfomance-Kompetenzen. Hintergrund dieser Arbeit ist vor allem der Empowerment-Gedanke. Junge Musliminnen und Muslime sollen in ihrer Identität und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt werden. Gleichzeitig sollen darüber in der Gesellschaft bestehende Stereotype und Vorurteile bekämpft werden.  

https://www.i-slam.de/

JugendNotmail

JugendNotmail bietet jungen Menschen bis 19 Jahre eine kostenlose und anonyme Online-Beratung für jede Lebensnotlage. Rund 100 Fachkräfte aus den Bereichen Psychologie und Sozialpädagogik beraten ehrenamtlich zu Themen wie Depression, Selbstverletzung, Suizidgedanken, Gewalt, Missbrauch, familiäre Probleme, Essstörungen etc. JugendNotmail leistet damit einen entscheidenden Beitrag in der präventiven Kinder- und Jugendhilfe. Mehr erfahren...

https://www.jugendnotmail.de/

Känguru - Verein für frühkindliche Bildung

In Deutschland leben ca. 1,5 Millionen Kinder im Alter unter 6 Jahren, welche bilingual aufwachsen. Das sind bereits mehr als 50% dieser Altersgruppe. Die Bildungs- und Teilhabechancen sind im Vergleich zu ihren Altersgenossen auf Grund fehlender sprachlicher Kompetenz deutlich gemindert. Känguru-Kurse bieten Kindern im Alter bis 36 Monaten und deren Familien eine gezielte Unterstützung beim Aufbau einer stabilen Bilingualität und der Integration in die Kita. Mehr erfahren...

http://www.kaenguru-sprache.de/

Karl Kübel Stiftung

Das 2008 gestartete Projekt „Literacy - Lernen mit Echtzeug“ der Karl Kübel Stiftung speist sich aus drei Beobachtungen: 1. Kinder interessieren sich sehr für die Welt der Erwachsenen. 2. Kinder profitieren in ihrer sprachlichen Entwicklung, wenn es viele Sprechanlässe im Tagesverlauf gibt. Und 3. Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein schriftsprachlicher Medien im Lebensumfeld und der Entwicklung von Lese- und Schreibkompetenzen. Daraus entstand ein Projekt in dem lokale Tageszeitungen mit Kindertagesstätten aus ihrem Einzugsgebiet zusammenarbeiten und Kindern, aber auch den pädagogischen Fachkräften, die aktive Begegnung mit der Tageszeitung und Gesprächsanlässe über Dinge, die Kinder bewegen, ermöglichen.

http://www.kkstiftung.de

Kindersprachbrücke Jena e.V.

Das Patenschaftsprojekt „Flüchtlingspaten“ der Kindersprachbrücke Jena e.V. zielt auf die Unterstützung nachhaltiger Integration und möchte den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. Das Projekt bringt Engagierte aus Thüringen mit Menschen mit Fluchtgeschichte in Tandems bzw. 1:1-Patenschaften zusammen, um das Ankommen und die erste Orientierung in einem neuen Umfeld zu erleichtern. Mehr erfahren...

http://www.kindersprachbruecke.de/

Kuchentratsch

Das soziale Start-up Kuchentratsch ist eine Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren. In der Münchner Backstube wird leckerer Omakuchen mit Liebe gebacken. Die Omas und Opas können beim Backen neue Kontakte knüpfen und verdienen sich etwas zur Rente dazu. Kuchentratsch verkauft die Omakuchen an Münchner Cafés und versendet deutschlandweit an Firmen- und Privatkunden.

http://www.kuchentratsch.com/

KULTURISTENHOCH2

KULTURISTENHOCH2 wendet sich an Seniorinnen und Senioren mit kleiner Rente. Diese sind eingeladen, regelmäßig und kostenlos, gemeinsam mit einem jungen Menschen aus ihrem Stadtteil, die kulturelle Vielfalt Hamburgs zu nutzen. KULTURISTENHOCH2 fördert dabei Teilhabe und Vielfalt für Alt und Jung, stärkeren Austausch und Zusammenhalt der Generationen, Maßnahmen gegen Alleinsein im Alter, sozio-kulturelle Teilhabe bei Armut im Alter sowie das frühe ehrenamtliche Engagement.

https://kulturisten-hoch2.de/

LAGFA Sachsen-Anhalt e.V.

Die LAGFA Sachsen-Anhalt bietet mit der Service-Stelle Patenschaft eine landesweite Anlaufstelle für Interessierte und bereits Aktive rund um die Thematik „Patenschaften“. Durch die Initiierung und Begleitung von Patenschaften sowie die Qualifizierung der Teilnehmenden soll die Idee von Patenschaften verbreitet, gestärkt und gefördert werden. Mehr erfahren...

https://www.lagfa-lsa.de

LichtwarkSchule

Die Weichen für eine erfolgreiche Schulzeit stellen sich schon früh. Hier setzt die Arbeit der LichtwarkSchule (LWS) an. Das Konzept lässt sich mit einem Satz zusammenfassen: Förderung der kulturellen Teilhabe und Integration durch Kunst. Die LichtwarkSchule fördert Potentiale und entdeckt Talente über soziale und kulturelle Grenzen hinweg. Dabei folgt sie dem Credo des Begründers der Kunstpädagogik und ersten Direktors der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark: „Kunst ist für alle da und kann allen von Nutzen sein“.

https://www.lichtwarkschule.de/

mundraub

Urbane Menschen entfremden sich zunehmend von der Natur (Natur-Defizit-Syndrom). Nur jedes achte Kind kann maximal drei, jedes vierte gar keine essbaren Früchte aus Wald und Flur richtig bestimmen. Dies wirkt sich negativ auf die psychische und physische Gesundheit aus. Die Plattform mundraub.org verbindet Menschen mit und durch Obstbäume. Die mundraub-Karte ermöglicht es, Fundorte zu kartieren und sie ermöglicht jedem den Zugang zu öffentlichem Obst, Kräutern und Nüssen. Damit schafft mundraub ein Bewusstsein für essbare Landschaften, Regionalität und Saisonalität. Die Initiative motiviert, vorhandene Ressourcen wahrzunehmen und zu nutzen. Der Weg, über ein digitales Medium Realität zu entdecken weckt vor allem auch die Neugierde naturferner Zielgruppen. Mehr erfahren...

https://mundraub.org/

Myscio Education

Myscio entwickelt sprachsensible Lernmaterialien für Geflüchtete in der beruflichen Bildung. Zahlen der Handelskammer München und Oberbayern belegen, dass rund 70% der Geflüchteten in Deutschland ihre berufliche Ausbildung vorzeitig, ohne Abschluss, abbrechen. Der Hauptgrund dafür sind fehlende fachliche Sprachkenntnisse. Daher setzt Myscio auf Lernsituationen, die multilingual, in einfachem Deutsch sowie perfekt auf die individuellen Bedürfnisse Geflüchteter zugeschnitten sind, um ihnen einen einfacheren Zugang zum Lernstoff der Berufsausbildungen zu ermöglichen.

PIKSL

Die PIKSL Labore verfolgen das Ziel, Partizipationsmöglichkeiten an digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien zu schaffen und gleichzeitig Barrieren interdisziplinär abzubauen. Dadurch verbessern sie Teilhabechancen und eröffnen neue Handlungsmöglichkeiten für Menschen mit so genannter geistiger Behinderung. Die PIKSL Labore sind Orte inklusiven Lernens und Arbeitens, die neben dem Aufbau von Medienkompetenz in Form von Beratungs- und Kursangeboten, auch die Durchführung interdisziplinärer (Forschungs-)Arbeit bieten. Ziel ist es digitale Barrieren und Komplexität im Alltag für alle Menschen zu verringern. Dabei wird Behinderung nicht als negativ aufgeladene, bearbeitungs- und normalisierungsbedürftige Differenz verstanden, sondern als „Kompetenz“.

http://www.piksl.net/

ProjectTogether

ProjectTogether ist Deutschlands führender digitaler Inkubator für junge Social Innovators. Gemeinsam bauen sie Lösungen für soziale Problemstellungen. Seit 2013 haben sie über 500 Social Start-Ups und soziale Initiativen gefördert, die unsere Gesellschaft mitgestalten. Die Projekte decken alle Themenfelder der SDGs ab - von Bildungsgerechtigkeit über nachhaltigen Konsum bis hin zur inklusiven Gesellschaft.

https://www.projecttogether.org/

Querstadtein

Querstadtein zeigt die Stadt aus ungewöhnlichen Perspektiven. Auf ihren Touren ergreifen Menschen das Wort, über die sonst gerne und viel geredet wird: Die ehemals obdachlosen Stadtführer berichten vom Leben ohne Dach über dem Kopf. Sie zeigen Orte im öffentlichen Raum, an denen sie einmal gelebt haben. 2016 hat querstadtein die Idee, Stadtführungen als Format politischer Bildung zu benutzen, auf eine zweite Thematik und Zielgruppe übertragen: Flucht und Asyl. Seitdem teilen Neu-Berlinerinnen und -Berliner sowie Neu-Dresdnerinnen und -Dresdner, die u.a. aus Syrien und Afghanistan geflüchtet sind, ihre Perspektive auf ihre neuen Heimatstädte. Ziel von querstadtein ist eine Stärkung von Toleranz und Offenheit in der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Fluchthintergrund und schwierigen sozialen Lebenslagen.

https://querstadtein.org/

RheinFlanke gGmbH

HOPE ist ein umfassendes Integrationsprogramm für junge Geflüchtete im Alter von 16 bis 27 Jahren. Ziel des Programms ist die Integration der jungen Menschen in den Arbeitsmarkt und eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft. Gemeinsam mit den Teilnehmenden entwickelt HOPE individuelle Zukunftsperspektiven und begleitet sie auf dem Weg ins Berufsleben. Offene Sport- und Freizeitangebote als niedrigschwelligen Zugang spielen dabei eine zentrale Rolle. Hier bauen die pädagogischen Fachkräfte der RheinFlanke ein Vertrauensverhältnis zu den Teilnehmenden auf und fördern zusätzlich soziale Schlüsselkompetenzen. Im zweiten Schritt erstellen die Integrationslotsen in der Einzelfallbetreuung individuelle Pläne zur weiteren Unterstützung und geben praktische Hilfe im Alltag. Das HOPE-Jobcoaching soll letztlich in eine erfolgreiche Vermittlung in Praktika, Ausbildung oder Beruf münden.

http://www.rheinflanke.de/

RootAbility

Ein Green Office bietet Studierenden, HochschulmitarbeiterInnen und Hochschulleitung die Möglichkeit an gemeinsamen Nachhaltigkeitsprojekten in Lehre, Forschung und Betrieb zu arbeiten. Dies ist wichtig, denn Hochschulen können so zur Lösung von großen Nachhaltigkeitsherausforderungen beitragen. In Green Offices arbeiten 5-8 Studierende und mindestens ein Hochschulangestellter zusammen, das Mandat, Finanzierung und Räume stellt die Hochschulleitung. Die umgesetzten Projekte können ganz unterschiedlich sein: ein Nachhaltigkeitstag, Nachhaltigkeitsbericht, Vorlesungsreihe und Entwicklung neuer Lehrangebote, mehr studentische Nachhaltigkeitsforschung oder Vorschläge für Mülltrennung und Solarzellen.

http://www.greenofficemovement.org/de/

SchlauFox e.V.

Mit dem Programm "Ankerlicht" macht es sich SchlauFox zur Aufgabe, jugendlichen Geflüchteten durch fachliche Nachhilfe und Mentoring individuell und zielgerichtet zu unterstützen. Dazu werden junge Geflüchtete im Übergang von der Internationalen Vorbereitungsklasse in die Regelklassen begleitet. Diese Jugendlichen sind hochmotiviert, sie wollen lernen, sie haben großes Potenzial – aber sie können den Übergang in die Regelklassen alleine nicht schaffen, wenn sie nur noch 1-2 Jahre bis zum Schulabschluss haben, aber nie oder kaum zur Schule gegangen sind.

https://www.schlaufox.de/

Schutzengel e.V.

Die Schutzengel GmbH ist seit 16 Jahren Träger von Frühen Hilfen in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg. Sie begleiten Schwangere und junge Familien in schwierigen Lebenslagen und sind wirksam gegen Kinderarmut. Im Mittelpunkt steht die gesunde Entwicklung und Bildung von Kindern. Die “Schutzengel Akademie für Frühe Hilfen“ ist gegründet worden, um mehr Familien und mehr für Familien zu erreichen. Als nachhaltiges Programm konzipierte die „Schutzengel Akademie für Frühe Hilfen“ ein Qualitätscoaching für die Steuernden in den Frühe Hilfen in Deutschland. Das Qualitätscoaching stärkt durch fachliche Reflexion und Weiterbildung die Handlungskompetenz der Haupt- und Ehrenamtlichen.

http://www.schutzengel-flensburg.de/

Servicestelle Jugendbeteiligung

Schüler*innenHaushalt ist ein Modell zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, ein Beteiligungsverfahren, bei dem Schüler*innen in einem demokratischen Prozess über den Einsatz eines Budgets entscheiden. Der SchülerHaushalt trägt dazu bei (1) Kinder und Jugendliche an politischen Entscheidungen teil haben zu lassen und zu politischer Beteiligung zu motivieren, (2) demokratisches Handeln durch eigenes Erleben zu lernen, (3) politische Prozesse anhand eines konkreten Beispiels kennenzulernen, (4) die Ausstattung der Schulen stärker an den Bedürfnissen der Schüler*innen auszurichten.

https://www.servicestelle-jugendbeteiligung.de/schuelerinnenhaushalt/

Silberfilm

Curatorium Altern engagiert sich mit aktiven Beiträgen zur Gestaltung demographischer und individueller Wandlungsprozesse für eine Gesellschaft des langen Lebens. Im Projekt Silberfilm fördern sie die kulturelle und soziale Teilhabe mit einem mediengerontologischen Filmkonzept und einem generationsverbindenden Kulturangebot. Sie initiieren, begleiten und unterstützen Kommunen und Kinos im Aufbau von örtlichen Silberfilm-Kulturnetzwerken. Ziel ist die Begegnung von Menschen aus dem häuslichen, (teil-) stationären Pflegebereich einschl. deren An-und Zugehörigen im öffentlichen Raum, um Normalität und Inklusion im Alltagsleben zu ermöglichen.

https://www.silberfilm.info/

SINGA Business Lab

Das SINGA Business Lab ist ein inklusives Gründungsprogramm, das neuzugewanderte Unternehmerinnen und Unternehmer dabei unterstützt, erfolgreiche, innovative und wachstumsorientierte Unternehmen zu gründen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SINGA Business Lab lernen über 5 Monate hinweg in wöchentlichen Workshops wichtige unternehmerische Kompetenzen, wie z.B. Geschäftskonzeptentwicklung, Prototypisierung, Finanzplanung, Marketing, rechtliche Grundlagen der Gründung, unternehmerische Persönlichkeitsentwicklung und vieles mehr. Sie werden mit lokalen Mentorinnen und Mentoren verknüpft und können bei regelmäßigen Pitch- und Netzwerkveranstaltungen ihre Projekte präsentieren und sich mit Unterstützerinnen und Unterstützer und anderen Unternehmerinnen und Unternehmern vernetzen.

https://singa-deutschland.com/home/business-lab/

Social Business Women e.V.

Social Business Women e.V. unterstützt Frauen beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Das Programm richtet sich an Frauen, die sich beruflich neu orientieren möchten, die von Arbeitslosigkeit oder mangelnder Integration betroffen sind, längere berufliche Ausfallzeiten durch Familienzeit oder Erkrankungen hatten oder denen der Zugang zu Krediten für eine Existenzgründung verwehrt bleibt. Nach einer Einstiegsberatung helfen die Beraterinnen bei der beruflichen Orientierung, bieten das Handwerkszeug im Bewerbungsprozess bzw. begleiten aktiv die Existenzgründung.

https://www.social-business-women.com/

Stadtpiraten Freiburg e.V.

puzzle3 ist eine Ausbildungsvorbereitung, die Geflüchteten einen Weg in den Arbeitsmarkt  eröffnet. Denn trotz freien Ausbildungsplätzen liegen Vermittlungshemmnisse vor. Bei puzzle3 werden Männer ab 18 Jahren in Fachpraxis, Theorie und Sprache geschult und damit auf eine Ausbildung im Handwerk vorbereitet. Sie gestalten aus Holz wunderbare Produkte und auch ganz konkret Zukunft. Zielrichtung des Projekts ist Qualifizierungs-/Lehrwerkstatt und Produktionsstätte gleichzeitig zu sein.

https://stadtpiraten-freiburg.de

Start with a friend e.V.

Start with a Friend e.V. bringt Geflüchtete und Locals in Tandempartnerschaften zusammen, deutschlandweit und größtenteils ehrenamtlich organisiert. Sie sind fest davon überzeugt, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gemeinschaft gelingt und möchten Geflüchteten das Ankommen in Deutschland einfacher, bunter und freundschaftlicher gestalten. Damit Menschen miteinander statt übereinander sprechen, schlägt Start with a Friend die Brücke und stellt sie einander vor. Mehr erfahren...

https://www.start-with-a-friend.de/

Staßfurt initiativ

Staßfurt initiativ ist ein Bürgernetzwerk, das sich aufmacht, Potentiale zu entfalten, neue Perspektiven zu entwickeln und zu realisieren. Ziel der Initiative ist es:

  • Generationen und Kulturen zu verbinden
  • gemeinschaftliche Aktionen zu stimulieren
  • Talente zu entdecken und Potenziale zu fördern
  • Hilfe zur Selbsthilfe zu geben
  • Projekte starten und aus geeigneten Projekten soziale Unternehmen gründen.

http://www.stassfurtinitiativ.org/

Stiftung Fairchance

Das Programm "MITsprache" der Stiftung Fairchance hat sich zum Ziel gesetzt, sozial benachteiligten Kindern und insbesondere Kindern mit Migrationshintergrund durch den Erwerb der deutschen Sprache Zugang zu Bildung zu ermöglichen und damit ihre Integration zu fördern. MITsprache ist auf eine mehrjährige Förderung von der Kindertagesstätte bis in die Grundschule hinein angelegt. Das Programm lässt sich in drei Bausteine aufteilen:

  • erprobtes, praxisnahes und diagnosebasiertes Fördermaterial
  • Fortbildungen und Coachings für ErzieherInnen und LehrerInnen
  • sozialpädagogische Elternarbeit
Mehr erfahren....  

https://www.stiftung-fairchance.org/

Stiftung Zuhören

Das Programm „Lilo Lausch - Zuhören verbindet“ der Stiftung Zuhören leistet durch ganzheitliche Zuhör- und Sprachbildung einen aktiven Beitrag zu mehr Integration in Deutschland. Da die entscheidenden Weichen für eine erfolgreiche Bildungskarriere in der frühen Bildung gestellt werden, setzt „Lilo Lausch“ bereits bei Kindern ab zwei Jahren an. Je früher die Kinder gefördert werden, desto nachhaltiger können ihre Ressourcen und Potenziale genutzt werde. Um eine gezielte Förderung sicherzustellen, richtet sich das Programm an Kindertagesstätten mit hohem Migrantenanteil sowie an angehende Erzieherinnen in der Ausbildung. Von Anfang an werden außerdem die Familien der Kinder in den Förderungsprozess eingebunden.

http://www.lilolausch.de/

U25

U25 bietet eine anonyme und niedrigschwellige Online-Beratung (Textnachrichten) für suizidgefährdete Jugendliche an. Beratende sind Jugendliche und junge Erwachsene Peers, die speziell geschult wurden und mit engmaschiger Supervison begleitet werden. Mit dem Transfer möchte U25 noch mehr junge Suizidgefährdete auf verschiedensten Wegen erreichen und das Thema Suizid und Depression aus der Tabuzone holen - um letzten Endes Leben zu retten.

https://www.u25-deutschland.de/

VILLA Lernpaten

VILLA Lernpaten vermitteln ehrenamtliche Lernpaten an junge Menschen mit Asyl- und Migrationshintergrund, um sie individuell auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Ihre Ziele sind die Stärkung der persönlichen Entwicklung und Integration durch Austausch, Begegnung und kulturelle Teilhabe des jungen Menschen. Mehr erfahren...

https://villa-leipzig.de//

vostel.de

Vostel.de möchte es jeder und jedem – unabhängig von Zeitbudget, Sprach- oder Vorkenntnissen – ermöglichen, sich wirkungsvoll zu engagieren. Das tun sie über eine Plattform, auf der sie Freiwillige und NPOs zusammenbringen. Mithilfe des vostel-o-mats konnten seit Gründung 2015 bereits über 7000 Engagierte in mehr als 300 Partner-Organisationen vermittelt werden. Neben der Vermittlung von Freiwilligen und der Beratung von Non-Profits zum Thema Freiwilligenmanagement und Wirkungssteigerung unterstütz vostel.de auch Unternehmen bei der Planung und Durchführung ihrer Corporate Volunteering-Aktivitäten. Derzeit gibt es vostel.de in Berlin, Köln & München.

https://vostel.de/de/

Wohn:sinn

Wohn:sinn hat sich zum Ziel gesetzt, durch Öffentlichkeitsarbeit inklusives Wohnen bekannter machen. Durch den Austausch untereinander verbessert der Verein die Konzepte inklusiver WGs und schaffen neue Konzepte. Die Plattform www.wohnsinn.org bietet die erste Übersicht über alle inklusiven WGs im deutschsprachigen Raum umd unterstützt die WGs , einfacher neue Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, Assistenz etc. zu finden. Zudem klärt Wohn:sinn über den Gedanken inklusiven Wohnens auf und infortmiert über die Konzepte der WGs, um Träger oder Privatpersonen zu unterstützen, die selbst eine inklusive WG gründen wollen.

http://wohnsinn.org/

Zauberhafte Physik mit Sprach- und Sachkisten

Anhand altersgerecht formulierter Lesetexte bauen Kinder einfache physikalische Experimente zusammen. Sie arbeiten jeweils zu zweit, lernen dabei, sich gegenseitig zu helfen und schriftliche Anweisungen in Handlungen umzusetzen. Die „Zauberhafte Physik mit Sprach- und Sachkisten“ verbindet die Förderung von Lesekompetenz und Feinmotorik mit dem Wecken naturwissenschaftlicher Begeisterung. Die vollständige Dokumentation steht auf der Webseite zum kostenlosen Download bereit. Inzwischen gibt es vierzehn Sprach- und Sachkisten; sie können mit drei verschiedenen Textversionen verwendet werden: für Leseanfänger, für fortgeschrittene Leser und für Flüchtlings- und Migrationskinder. Nach einer einmaligen Fortbildung können Lehrkräfte ohne naturwissenschaftliche Vorbildung damit arbeiten, das Projekt ist zum Selbststudium geeignet und bedarf keiner institutionellen Unterstützung. Mehr erfahren...

http://www.zauberhafte-physik.net/

ZuBaKa

ZuBaKa verbessert die Startbedingungen neu ankommender Jugendlicher, indem sie Schulklassen über ein ganzes Jahr hinweg begleiten und gemeinsam mit den Lehrkräften Projekte umsetzen, die den Einstieg in das deutsche Bildungssystem erleichtern. Entsprechend ihrer jeweiligen Rahmenbedingungen können sich teilnehmende Schulen ein maßgeschneidertes Projektpaket aus dem ZUkunftsBAuKAsten zusammenstellen. Das sind ZuBaKas vier Kernbereiche: Ankommen in Schule und Stadt, Kennenlernen und Vernetzen, sprachsensible Berufsorientierung und der Übergang in die Regelklasse.

https://www.zubaka.de/