Zusammenhalt

ist ein Programm der Stiftung Bürgermut

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist ein wesentliches Element des Miteinanders und der Stabilität unserer Gesellschaft. Doch seit Jahren gilt er als brüchig und fragil.

Mit dem Programm openTransfer Zusammenhalt wollen wir kleine und mittelgroße Vereine und Initiativen in Ostdeutschland unterstützen, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt stark machen. Dabei liegt der Fokus auf den Themenfeldern:

  • Beteiligung ermöglichen und stärken,
  • Engagement für und in der Nachbarschaft, 
  • Eintreten für Diversität & die Vielfaltsgesellschaft und
  • die Förderung einer fairen Debattenkultur. 

Barcamps, Online-Seminare und diverse andere Formate bringen Akteur:innen, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen, zusammen. Mit unseren Angeboten qualifizieren und begleiten wir sie entlang ihrer tatsächlichen Bedarfe und sorgen für Vernetzung und Austausch.

Um nichts zu verpassen und direkt zu erfahren, was wir planen und umsetzen wollen, kannst du dich in unsere Mailing-Liste eintragen:


openTransfer Zusammenhalt ist ein Programm der Stiftung Bürgermut und wird gefördert durch die Stiftung Mercator.

Was ist geplant?

Die eigene Organisation weiterentwickeln

Aufräumen, Sortieren, Putzen – und die guten Vorsätze nicht vergessen: Mit unserer 5teiligen Webinar-Reihe zum Thema Organisationentwicklung erhalten Vereine, Verbände und Initiativen aus Ostdeutschland das Handwerkszeug, um die inneren und äußeren Werte und Strukturen ihrer Organisation auf Vordermann bringen zu können.

Nicht selten setzen sich zivilgesellschaftliche Organisationen in ihrer Arbeit voller Energie für hehre Ziele in der Welt und bei ihren Zielgruppen ein: Teilhabe und Abbau von Barrieren, Achtsamkeit, Vielfalt, Haltung, Demokratie und Beteiligung, ein besseres Leben – aber bei der vielen Arbeit bleibt oft wenig Zeit und Ruhe, all das auch in der eigenen Organisation und den internen Arbeitsabläufen auf feste Füße zu stellen und im Alltag zu leben. Hilfe bieten dabei unsere Webinare.

Zusammenhalt startet durch. Das ist 2022 passiert.

Das Jahr 2022 bildete für uns den Startschuss für unser Programm. Wir schlossen im Laufe des Jahres viele Kontakte, lernten spannende Projekte und Menschen kennen und durften dabei sein, als Herausforderungen und Probleme angesprochen wurden.

Hinter uns liegen spannende Events, die teilweise weiterhin einsehbar sind:

Webinar-Reise durch das engagierte Ostdeutschland

Wir starteten mit einer Reise zu spannenden und inspirierenden Projekten im Osten von Deutschlands, auf die wir den Scheinwerfer warfen. Von Anklam bis Döbeln sprachen wir mit Praktiker:innen, welche Lösungen sie für gesellschaftliche Herausforderungen gefunden haben. Die Webinare sind zum Nachschauen hier veröffentlicht.

openTransfer CAMP Zusammenhalt in Rostock

Am 11. Juni 2022 trafen sich Hauptamtliche und Engagierte in Rostock/Warnemünde auf dem openTransfer CAMP Zusammenhalt, um sich darüber auszutauschen, wie wir gut zusammenleben und wofür wir uns als Gesellschaft stark machen (sollten)

Mit großer Offenheit haben sich die Teilnehmer:innen in insgesamt 12 Sessions u.a. über Fake News und Fact-Checking, queere Sichtbarkeit auf dem Land, über Belastungen im Ehrenamt und Selbstfürsorge, die strategische Weiterentwicklung von Vereinen, die Gewinnung neuer Mitstreiter:innen und politische Rahmenbedingungen für gelingendes Engagement ausgetauscht. 

Die Dokumentation des Barcamps bietet Einblicke in den Austausch und die Erkenntnisse des gesamten Barcamps.

Von Kümmerern und Klütersuppe: Auf Expedition nach Mecklenburg

Auf unserer Reise durch Mecklenburg besuchten wir mutige zivilgesellschaftliche Projekte in Neustrelitz und Teterow, um von ihnen direkt aus der Praxis zu lernen. Im Fokus der Expedition standen die Themen Förderung und Mobilisierung von Engagierten. Die Expedition ermöglichte den Teilnehmer:innen über Herausforderungen in diesen Themenbereichen in den Austausch zu kommen, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und sich untereinander zu vernetzen. 

Einen Reisebericht und tolle Einblicke in die besuchten Projekte findet ihr in unserem Nachbericht.

Engagement – einfach (un)bezahlbar?

Wer Ende 2022 kurz davor stand, einen Förderantrag für ein Projekt zu schreiben, sich gefragt hat, wie die eigene wachsende Organisation neue Finanzstrukturen umsetzen könnte oder das erste Mal sich an eine EU-Förderung herantrauen wollte, der:die konnte bei unseren digitalen Sprechstunden zur Förderexpert:in werden.

Die Sprechstunden bauten inhaltlich aufeinander auf und boten die Möglichkeit, mit jeder Stunde spezifischer in die Themen Förderung und Finanzierung einzutauchen. Jede Sprechstunde wurde von unterschiedlichen Expert:innen begleitet und bot den Teilnehmenden viel Raum für spezifische Fragen und Anliegen.

Mutige Dialog- und Diskussionsformate in Neustrelitz

Bei unserem Meet-up „Stulle & im Gespräch bleiben“ luden wir das Neustrelitzer Vereinsnetzwerk EiNZ, welches sich 2020 als Zusammenschluss engagierter Einzelpersonen, Vereine und Initiativen gründete, ein. Das Netzwerk hat zum Ziel, die Kommunikation und Absprachen unter den Mitgliedern zu vereinfachen, um so das zivilgesellschaftliche Engagement vor Ort zu stärken. Mit den Expertinnen vom forumZFD und der Aktion Zivilcourage, die einen Einblick in ihre Arbeit und unterschiedliche Diskussions- und Dialogansätze gaben, entstand ein interessierter Austausch.

Unser Angebot

Für kleine bis mittelgroße Organisationen und Vereine aus Ostdeutschland, die sich in den Engagement-Feldern Beteiligung, Nachbarschaft, Diversität & Vielfaltsgesellschaft oder Debattenkultur bewegen, ist openTransfer Zusammenhalt genau richtig.

Mit Barcamps, Online-Seminare und diverse andere Formate bringen wir Akteur:innen, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen, zusammen. Mit unseren Angeboten qualifizieren und begleiten wir euch entlang eurer tatsächlichen Bedarfe und sorgen für Vernetzung und Austausch. Das über viele Jahre erprobte Angebot von openTransfer für zivilgesellschaftliche Organisationen wird mit unserem Zusammenhalt-Programm erweitert und schließt bestehende Angebotslücken in Ostdeutschland.

Das Bild zeigt die Module des Programms openTransfer Zusammenhalt.

Warum Ostdeutschland?

Die Engagementlandschaft in Ostdeutschland ist geprägt von kreativen und vielseitigen Ideen und Lösungsansätzen, die aber oft zu wenig Beachtung finden. Wir möchten das ändern und daher aktiv das Licht auf Ideen, Projekte und Initiativen in den ostdeutschen Bundesländern richten und sie dabei unterstützen, ihre Innovationen in ganz Deutschland sichtbar zu machen und zu verbreiten.

Austausch und Vernetzung

Gute Ideen und Projekte, die lokal bereits gut wirken und funktionieren, können woanders ein Vorbild sein und zur Nachahmung anregen. Lösungen für Herausforderungen und Probleme können einfach weitergegeben werden. Wir haben vor, Organisationen zusammenzubringen, die sich noch nicht kennen, aber sich für das gleiche Themenfeld stark machen. So kann ein überregionales Netzwerk entstehen, indem sich Macher:innen austauschen und voneinander profitieren können.

Publikation: Das E-Book „Zusammenhalt“

Wie sieht Engagement für gesellschaftlichen Zusammenhalt aus? Im E-Book „Zusammenhalt“ sind besonders gute Projekte aufgeführt, die in den Bereichen „gute Nachbarschaft“, „bunte Vielfalt“ und „faire Debatten“ vorgestellt werden. Sie fordern zum Nach- und Mitmachen auf, sodass sich noch mehr Menschen für ein solidarisches Miteinander einsetzen. Jedes Kapitel besteht aus zahlreichen Best-Practice-Beispielen, Interviews und Videos. Der Serviceteil nennt wichtige Anlaufstellen für diejenigen, die sich engagieren wollen.

Das Team

Wir freuen uns von euch zu hören! Wenn ihr euch Themen von uns wünscht, mit uns über gesellschaftlichen Zusammenhalt in Ostdeutschland diskutieren wollt oder gemeinsam ein Vorhaben umsetzen wollt.

Meldet euch gern jederzeit per Mail:

Friederike Petersen

Projektleitung

friederike.petersen(at)buergermut.de

Giannina Scalabrino

Projektmanagement

giannina.scalabrino(at)buegermut.de

Leonie Elshof

Projektkoordination

leonie.elshof(at)buergermut.de

Ein Programm der Stiftung Bürgermut

gefördert von der

Das Logo der Stiftung Mercator.