Capacity Building in der Praxis

Maren Schulze, Famtastisch Stiftung und Nicolas Barthelmé, Du bist hier der Chef

Worum ging es in der Session?

Die Famtastisch Stiftung fördert Organisationen, die sich für ein faires, ausgewogenes und resilientes Ernährungssystem einsetzen und ein hohes Wirkungspotenzial haben. Mit ihrer Unterstützung möchte sie diese Potenziale noch weiter heben. Deshalb beteiligt sie sich nicht nur finanziell, sondern hilft ihren geförderten Organisationen auch beim Capacity Building, also der Stärkung der eigenen Organisation von innen heraus. Gemeinsam mit “Du bist hier der Chef”, eine von der Stiftung geförderten Initiative, berichtete Maren Schulze von ihren Erfahrungen und welche Vorteile, aber auch Herausforderungen diese Art der Unterstützung haben kann. 

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Voraussetzung für ein zielführendes Capacity Building ist eine Offenheit und Transparenz bezüglich Herausforderungen. Nicolas Barthelmé von “Du bist hier der Chef” berichtete, dass er an die Famtastisch Stiftung herangetreten sei, als es Schwierigkeiten gab, sein Projekt weiterzuführen und seine Leute finanziell zu halten. Zudem gab es mentale Probleme. 
  • So entstand ein partnerschaftliches Verhältnis, durch das “Du bist hier der Chef” gezielt im Aufbau einer stabilen Organisation unterstützt werden konnte. 
  • Dieses Feedback und Transparenz von den Geförderten hinsichtlich der Bedarfe im Capacity Building ist wichtig, damit die Famtastisch Stiftung ihre eigenen Angebote weiter ausbauen kann. 
  • Doch bei einigen Themen ist auch Vorsicht geboten. Während Förderer die mentale Gesundheit bei ihren Geförderten oft als sehr wichtig ansieht, kann das bei letzteren schnell “invasiv” wirken, wenn man den Organisationen dieses Thema zu stark aufdrückt.
  • Eine 6-monatige Kennenlernphase, mit der die Famtastisch Stiftung ihre Förderungen startet, ermöglicht das Schaffen einer gemeinsamen Vision sowie gemeinsamen Werten sowie im besten Falle ein Verhältnis auf Augenhöhe.

Das Festival der Skalierung findet jährlich im Rahmen des openTransfer Accelerator statt. Mit dem Programm unterstützen wir gemeinnützige Organisationen dabei, strukturiert zu wachsen und ihren individuellen Weg der Skalierung zu finden. Hauptbestandteil des Projekts ist das einjährige Skalierungsstipendium sowie Vernetzungs-, Beratungs- und Qualifizierungsangeboten für gemeinnützige Organisationen.

Der openTransfer Accelerator ist ein Programm der Stiftung Bürgermut mit Unterstützung der aqtivator gGmbH.

Das Logo Stiftung Bürgermut

Anne Hoppe

Anne Hoppe ist Transfermanagerin beim openTransfer Accelerator. Zuvor arbeitete sie unter anderem im bundesweiten Netzwerk-Programm "Engagierte Stadt". Das Finden von Synergien in Projekten und das Vernetzen von Menschen mit guten Ideen liegen ihr am Herzen.

Ein Kommentar bei “Capacity Building in der Praxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert