Video-Podcast: CAP-Märkte – mit Social Franchise zum Erfolg

Trotz der großen Popularität des Modells im kommerziellen Sektor, gibt es in Deutschland bisher nur wenige Franchise-Partnerschaften im Dritten Sektor. Die CAP-Märkte sind ein solches Beispiel. Davon profitieren viele.

 

CAP-Märkte sind Lebensmittelmärkte, die dort eröffnen, wo andere Supermärkte kein Potenzial mehr sehen. Die Märkte schließen eine Lücke in der Nahversorgung und haben ein weiteres Novum: Rund zwei Drittel der Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung. Das Social Franchise-Modell wird von der GDW Süd von Sindelfingen aus gesteuert. Das CAP-Beispiel zeigt viel über das Geben und Nehmen von Franchise-Partnern. Im Gegensatz zum kommerziellen Franchising ist die soziale Rendite, das wesentliche Ziel. Franchise-Nehmer sind Einrichtungen der Behindertenarbeit, die einen Teil des Umsatzes abführen und dafür das bewährte Konzept übernehmen und von umfangreichen Beratungsleistungen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.