Selbsthilfeangebote digital – Möglichkeiten und Grenzen

Thomas Grünschläger, Bundesverband Initiative für Gesundes Leistungsklima e. V.

„Vor Corona haben wir getestet, ob wir unser Angebot themenzentrierte Selbsterfahrung als Weiterentwicklung des klassischen Selbsthilfegedankens auch online durchführen können. Wir haben jetzt ein erprobtes Vorgehen, das mehrere Kanäle (Video, SMS, Mail, Cloud) integriert. Das möchte ich euch vorstellen und gemeinsam mit euch überlegen, wie wir es noch weiter verbessern könne.“


Ausgangslage:

Das Café-Format ist sehr gefragt – 130 Veranstaltungen im Jahr
Das Umschwenken auf Online-Veranstaltungen war allerdings mit viel Unsicherheiten verbunden seitens der Teilnehmenden.

Fragen / Herausforderung:

  • Länge der Sitzungen musste digital angepasst werden
  • Privates zeigen können, in die Sitzung “mitbringen”
  • Es kommen andere Teilnehmende in die digitalen Gruppen als zu den Präsenzveranstaltungen
  • Online Netzwerken ist schwieriger als vor Corona
  • Fördermittelgenerierung
  • Wie erreicht man die weniger technisch affinen Senior:innen? Per Telefon?
  • Was können wir tun, sobald trotz Corona ein 1:1-Austausch wieder möglich ist?
  • Technische Möglichkeiten zum Teil nicht nutzerfreundlich
  • Online-Treffen nach Corona weiterführen oder einstellen?

Ideen/Rückmeldungen:

  • „Wir haben während Corona die Erfahrungen gemacht, dass wir mit unseren digitalen Angeboten für die Seniorenbüros unsere Mitglieder besser erreichen als analog. Wir erleben gerade als Mittlerorganisation einen totalen Boom!“
  • „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Ehrenamtliche so gut unterstützt werden!“
  • Netzwerken fällt digital vielen schwerer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.