openTransfer CAMP #Patenschaften in Berlin

Patenschafts- und Mentoring-Projekte aus ganz Deutschland trafen sich am 1. Dezember 2018 zum openTransfer CAMP #Patenschaften in Berlin, um Wissen und Erfahrungen zu teilen, sich zu vernetzen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Mit dabei: Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. 

In Zeiten eines rauer werdenden Klimas in Deutschland setzt das Engagement von Menschen ein positives Zeichen für Demokratie und Vielfalt. Wie vielfältig dieses Engagement ist, zeigte das openTransfer CAMP #Patenschaften in Berlin. Dort trafen sich kreative und innovative Menschen aus ganz Deutschland, um sich über Chancen und Herausforderungen von Patenschaften und Mentoringbeziehungen auszutauschen.

Bildungs- und Freizeitpatenschaften, berufliches Mentoring, 1:1- oder Gruppentandems – Patenschaften sind so effizient wie vielseitig. Sie helfen dabei, eine fremde Sprache zu lernen, sich auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zurechtzufinden, sich neuen Herausforderungen zu stellen, eine fremde Stadt kennenzulernen oder Anschluss in der Gesellschaft zu finden. Kurzum: Sie tragen erheblich dazu bei, Chancen und Teilhabe zu schaffen. Beim openTransfer CAMP #Patenschaften ging es darum, wie noch mehr Menschen im Rahmen von Chancenpatenschaften unterstützt werden können. Engagierte, kreative Bürgerköpfe, Social Entrepreneure, Haupt- und Ehrenamtliche, Geflüchtete und Locals – sie alle kamen nach Berlin, um sich auszutauschen, Wissen und Erfahrungen zu teilen, über Herausforderungen zu sprechen und Chancen für die Zukunft auszuloten.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey beim openTransfer CAMP #Patenschaften am 1. Dezember 2018 in Berlin.
Fotocredit: Jörg Farys | openTransfer.de

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey eröffnete das Treffen. „Ich freue mich, dass es Formate wie das openTransfer CAMP gibt, auf dem sich ehren- und hauptamtlich aktive Menschen austauschen und voneinander lernen können, aber auch Anerkennung und Zuspruch für ihre Arbeit erfahren.“ Sie hob dabei die Bedeutung von Patenschaften hervor: „Wenn man eine Patin oder einen Paten an der Seite hat, dann geht vieles leichter. Menschen, die den Weg kennen, die erklären, aber auch zuhören. Die beste Unterstützung, um in Deutschland anzukommen und das Leben zu meistern, ist die Hilfe von Mensch zu Mensch.“ Die Ministerin kündigte an, dass das Programm „Menschen stärken Menschen“ künftig ausgeweitet werde und nicht mehr nur Geflüchteten zugutekomme, sondern auch anderen, für die eine Patenschaft eine Chance ist.

Das Barcamp – ein Raum voller Expertinnen und Experten

Das openTransfer CAMP #Patenschaften in Berlin war kein herkömmliches Vernetzungstreffen, sondern ein Barcamp. Die Teilnehmenden gestalteten bei diesem interaktiven Veranstaltungsformat die Tagesordnung am Morgen der Veranstaltung selbst.

23. openTransfer CAMP #Patenschaften in Berlin

Hier geht es zum Flickr-Album.

 

Nachberichte

BMFSFJ: Dr. Franziska Giffey: Mit Patenschaften mehr Menschen helfen

Tagesspiegel Leute Newsletter Berlin-Mitte

 

Sessiondokumentationen

Die Dokumentation der Sessions folgt hier in Kürze.

 

Wer sind wir?

Das openTransfer CAMP #Patenschaften wurde von der Stiftung Bürgermut mit Unterstützung durch das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veranstaltet. Weitere Partner waren die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros, das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften, die Offene Gesellschaft und der Deutsche Spendenrat.

openTransfer ist ein Programm der Stiftung Bürgermut. Mit openTransfer.de und den regionalen openTransfer CAMPs fördern wir den Austausch und die Entwicklung von Wissenstransfersystemen zur Verbreitung sozialer Innovationen. Unser Anliegen ist es, bürgerschaftliches Engagement bekannter zu machen und ehrenamtliche Projekte beim Wachstum zu unterstützen. Mit openTransfer #Patenschaften unterstützen wir seit 2017 die Vernetzung und Qualifizierung von Patenschafts- und Mentoring-Projekten.

 

Partner:

Logo Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften