Video-Interviews vom openTransfer CAMP am 8.11.2014 in Frankfurt a. M.

 Am 8. November 2014 machte das openTransfer CAMP in Frankfurt am Main Station. Auch hier war das Interesse am Austausch über die Verbreitung guter Projekte groß: Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllten 23 Sessions mit ihren Themen, Anregungen und Fragen. Einige von ihnen haben wir in Video-Interviews befragt, wie der Transfer ihres Projektes gelingt, vor welchen Herausforderungen sie stehen und was sie vom openTransfer CAMP mitnehmen. Herzlichen Dank an alle Interviewpartner!

 

Die InteGREATer wollen junge Menschen mit Migrationshintergrund motivieren, ihren eigenen Bildungsweg zu gehen. Der Verein ist mittlerweile schon an 16 Standorten in ganz Deutschland vertreten. Canan und Hassan erläutern im Video-Interview, wie es gelingt, dass stetig neue regionale Gruppen entstehen.

Raphael Schönweitz hat zusammen mit 2 Mitstreitern das Projekt „Rucksackspende“ gegründet. Sie haben einen medizinischen Rucksack entwickelt, der keimfreies Operieren in entlegenen Weltregionen ermöglichen soll. Im Gespräch erzählt Raphael, wie sie die erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne für ihr Projekt angegangen sind.

Marco und Vincent sind mit dem OK Lab Gießen Teil von Code for Germany. Das Projekt fördert und entwickelt Open Knowledge Lösungen zur besseren Vermittlung zwischen regionalen Behörden und Bürgern. Im Interview verraten die beiden, wie weit sich die OK Labs schon verbreitet haben und wie dies funktioniert.

 

Merle Becker hat zusammen mit einer Kommilitonin „Academic Experience Worldwide“ gegründet. Dies ist ein peer-to-peer-Projekt, bei dem Akademiker, die in Deutschland einen Asylantrag gestellt haben, mit Studierenden zusammenkommen und sich beide bei ihren jeweiligen Fragestellungen helfen. Aktuell suchen sie nach weiteren Förderern und Mitstreitern.

 

Das bundesweite Projekt „Arbeiterkind“ will junge Menschen, die nicht aus Akademikerfamilien stammen, ermutigen zu studieren. Auf dem openTransfer CAMP  haben wir mit Lillifer Seiler, Pascal Lauria, Sascha Mukherjee und Khalid Asalati von Arbeiterkind Frankfurt gesprochen. Sie erzählen, was Arbeiterkind macht und wie das Projekt, das bereits in rund 70 Regionalgruppen läuft, strukturiert ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.