Entwicklung von neuen Ansätzen in Richtung Partizipation und Ko-Kreation

Carolin Hellenschmidt, BEFIVE by UnternehmerTUM
Johannes Lijsen, BEFIVE by UnternehmerTUM

Wie sehen neue nutzerzentrierte Ansätze für Partizipation und Ko-kreation in der Built Environment aus? Kernfrage dieser Session ist: Wie kann eine Ko-Kreation zwischen Nutzer*innen, Partner*innen aus der Bau- und Immobilienbranche und der Gesellschaft/Politik gestaltet werden, so dass jede beteiligte Gruppe einen Nutzen davon hat? Im Rahmen eines Visionsprojektes für die Bau- und Immobilienbranche identifizierte BEFIVE by UnternehmerTUM ein Wertschöpfungsnetz als möglichen Ansatzpunkt für die Branche, um Bauprojekte kostengünstiger, effizienter, potentiell nachhaltiger sowie nutzerorientierter umzusetzen. Nach zahlreichen Interviews ist unumstritten, dass der Ansatz immense und vielfältige Mehrwerte für das Ökosystem, die Unternehmen sowie Gesellschaft und Nutzer in sich birgt – nicht zuletzt, weil Infrastrukturen und Services netzwerkübergreifend völlig neu gedacht werden können. Fraglich ist noch, wie Gesellschaft und Nutzer bestmöglich in die Ko-kreation des gebauten Umfeldes (und eines solchen Netzwerkes) mit einbezogen und die Wertschöpfung konsequent an deren zukünftigen Bedürfnissen ausgerichtet werden kann.

Die Präsentation zu der Session

openTransfer CAMP New Green Munich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.