Video-Interviews vom openTransfer CAMP in Köln

Auf dem openTransfer CAMP am 7. Juni in Köln haben wir mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ihre Eindrücke vom Barcamp, ihre Beweggründe mitzumachen und ihre Ideen für einen erfolgreichen Projekttransfer gesprochen. Dabei sind viele spannende Statements entstanden, die ihr hier anschauen könnt. Vielen Dank dafür an alle Interview-Partner.

 

Paula Hannemann von change.org freut sich über die euphorische Stimmung auf dem Barcamp und schlägt als Hilfestellung für Projekte eine Engagementhotline vor, um sozial Aktive professionell mit einem Blick von außen zu beraten. Als erfahrene Online-Campaignerin gab sie in einer Session wertvolle Tipps für gute Kampagnen.

 

Interview mit Christoph Zeckra, Leiter des Generali Zukunftsfonds, auf dem openTransfer CAMP am 7. Juni 2013 in Köln.

 

Jan Hindrichs ist im Kreisverband Herten der Caritas tätig und berichtet vom Projekttransfer bei einem der größten deutschen Wohlfahrtsverbände. Ihm gefällt die Offenheit der Barcamp-Teilnehmer, von guten, aber auch von negativen Erfahrungen aus ihrer Projektarbeit zu berichten.

 

Der Blogger und Reisende Sebastian Volberg ist besonders an Mentoring- und Patenschaftsprojekten interessiert und freut sich Projekte aus der Region Köln/Bonn kennenzulernen. Auf dem openTransfer CAMP hat er eine Session zur NPO-Blogparade gegeben, die sich mit Hindernissen erfolgreichen Projekttransfers beschäftigte.

 

Sebastian Kummetz , NRW-Regionalmanager von Teach First Deutschland, ist zum zweiten Mal auf einem Barcamp. Er würde sich eine stärkere thematische Fokussierung der Veranstaltung wünschen. In einer Session zu Fundraising hat er auf dem openTransfer CAMP seine Erfahrungen mit Storytelling weitergegeben.

 

Dominik Esch, der als Geschäftsführer bei Balu und Du tätig ist, fordert dazu auf, „weiter im Nebel zu stochern“: Gerade ein Barcamp, an dem alle Interessierten teilnehmen können, befördere den wichtigen informellen Austausch spannender Projektmacher. So kämen Menschen zusammen, die zusammengehören. In einer Session auf dem openTransfer CAMP berichtete er vom erfolgreichen Projekttransfer bei Balu und Du.

 

Sunniva Engelbrecht, Vorstand von startsocial e. V., gefällt das openTransfer CAMP, weil so unterschiedliche Leute daran teilnehmen. Für die bessere Vernetzung von Projektmachern schlägt sie eine Online-Plattform als überregionale und interdisziplinäre Projekte-Landkarte vor.  In der Session „Kooperationen – wie geht das?“ gab sie ihre Erfahrungen aus der Arbeit von startsocial weiter.

 

Der Sozialmanager und Blogger Stefan Zollondz schätzt am openTransfer CAMP vor allem die überregionale Vernetzung mit Menschen, die man bisher nur online kannte. Für gelungenen Projekttransfer schlägt er eine Kombination aus Online- und Offline-Vernetzung vor.

 

Ruben Haupt bezeichnet sich als Neuling im Engagementbereich. Es ist sein erstes Barcamp und obwohl er der Form gegenüber zunächst skeptisch war, schätzt er das Event jetzt als gute Möglichkeit der Vernetzung. Besonders der reale Austausch unter Engagierten ist ihm wichtig, da nicht alle Beteiligten Social Media-Kanäle nutzten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.