openTransfer CAMP in Frankfurt

Nach fünf Jahren macht openTransfer wieder Station in Frankfurt/Main. 100 Teilnehmende nahmen sich einen Tag lang Zeit, um sich darüber auszutauschen, wie man gute Ideen groß machen kann und um voneinander zu lernen. Der besondere Gewinn des Barcamps: die große Vielfalt der Besucher:innen.

Samstag, strahlende Sonne in Frankfurt/Main. Dennoch zog es rund 100 Engagierte und Mitarbeitende aus Vereinen, Initiativen, Stiftungen und Social Start-ups in das Social Impact Lab an der Bockenheimer Warte. Kaffee und Brezeln halfen beim Start in den Barcamp-Tag, der mit 16 Sessions prall gefüllt war. Die Stiftung Zuhören diskutierte ihre Erfahrungen im Bereich nachhaltiger Skalierung, eine Studierendeninitiative will sich neu ausrichten und fragte nach Ideen und Feedback, „Verein 3.0“ ging den Herausforderungen der Digitalisierung nach und die Stiftung Bürgermut stellte eine Methode für agiles Projektmanagement vor, mit der sie gerade experimentiert. (Der vollständige Sessionplan findet sich hier)

Aus der Rhein-Main-Region waren zudem Social Start-ups vertreten – allen voran das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland, das Partner der Veranstaltung war – sowie jede Menge Interessierte, die mit unternehmerischen Ansätzen gesellschaftliche Herausforderungen angehen wollen.

Wer anfangs skeptisch war, ob einen Bildungsträger, der Geflüchtete in Arbeit bringt, dieselben Fragen umtreiben wie den Landessportbund, ein Familienzentren-Netzwerk oder eine Studierendenprojekt, das neue Demokratieformate ausprobiert, wusste am Ende des Tages: Es gibt jede Menge gemeinsamer Herausforderungen, und gerade die Vielfalt der Organisationen bereicherte den Austausch und Wissenstransfer. Am Ende waren diverse neue Kontakte entstanden und weitere Treffen vereinbart. Beim nächsten Frankfurter openTranfer CAMP werden wir nachfragen, was daraus alles entstanden ist.

Alle Fotos findet ihr in unserem Flickr-Album. Sie stehen unter einer CC-Lizenz, d.h. ihr könnt sie unter Angabe des Fotografen (Bildnachweis: CC BY-NC-SA 2.0 Andi Weiland l opentransfer.de) für eure Aktivitäten nutzen, solange diese nicht-kommerziell sind und eure Veröffentlichung unter derselben Lizenz steht.

Einen weiteren Nachbericht hat Merle Becker, Wertschatz Kommunikation, verfasst, die Partnerin der Veranstalterin war.

Video-Interviews

Wir sprachen mit Dominik Herold vom Verein “mehr als wählen” über deren Projekt “Demokratiekonvent”. Im Gespräch erzählt er vom Transfer des Formats von Irland nach Deutschland und der Verbreitung der Idee innerhalb Deutschlands.

 

Das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung engagiert sich dafür, dass Angebote für Familien gebündelt und niedrigschwellig angeboten werden. Im Interview berichten Sylke Bilz und Johannes Ebermann von den Herausforderungen, in und mit der Kommune eine Angebotsverbesserung zu erreichen und dieses Modell zu skalieren.

SEND steht für das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland. Michael Wunsch vom SEND e.V. berichtete auf dem openTransfer CAMP in Frankfurt (30.03.2019), was ein Social Start-up auszeichnet und wo der Bundesverband seine wichtigsten Aufgaben sieht.

Die Initiative bringt Studierende mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen zusammen, darunter auch geflüchtete. Gemeinsam entwickeln sie neue Perspektiven und helfen konkret bei der Integration. Im Gespräch auf dem openTransfer CAMP in Frankfurt berichtet German Angel vom Start in Bonn und den kommenden Transfer-Schritten. Auch von der Rolle des openTransfer Accelerators wird berichtet.

Session-Dokumentationen

Nachhaltige Skalierung – Kooperationen mit Kommunen

Landessportbund Hessen: Wie sich Ältere engagieren

Felsenweg-Institut: Wirkung in und mit der Kommune

Amnesty International: Diversität in der Mitgliedschaft

Verein 3.0: Land – Verein – Digitalisierung

Stiftung Bürgermut: Was braucht’s für einen gelungenen Transfer?

Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland: Everything #SocEnt

ae Worldwide: Veränderung bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten

Wer wir sind?

Das openTransfer CAMP ist eine Veranstaltung der Stiftung Bürgermut. Mit openTransfer.de und den regionalen openTransfer CAMPs fördert die Stiftung Bürgermut mit ihren Partnern Wissenstransfersysteme zur Verbreitung sozialer Innovationen. Das Anliegen ist es, bürgerschaftliches Engagement bekannter zu machen und gemeinnützige Projekte beim Wachstum zu unterstützen.

 

Medienpartner

 

Fotocredit: CC BY-NC-SA 2.0 Andi Weiland l opentransfer.de