Youvo.org: Digitales Ehrenamt

Das Icon, das für Session-Dokumentationen steht.Anne-Sophie Pahl von Youvo.org beim openTransfer CAMP #Digitalisierung am 22. Juni 2017 in Berlin

Welche digitalen Werkzeuge nutzen Wohlfahrtsverbände, NGOs und Initiativen? Welche Tools sind gängig und machen die Arbeit nachweislich einfacher? Anne-Sophie Pahl von der Engagement-Plattform Youvo.org hatte zunächst Fragen an die Teilnehmenden und gab später Tipps und Tricks weiter, wie digitales Ehrenamt gelingen kann.

Social Media & Co.
Auf die Frage, welche digitalen Tools in der eigenen Organisation genutzt werden, gab es eine große Bandbreite an Antworten. Das Wissen rund um das Thema digitale Arbeitsweisen war unter den Teilnehmenden breit gefächert. In den Wohlfahrtsverbänden hat sich die Nutzung von digitalen Tools noch nicht flächendeckend durchgesetzt. „Hier ist 4.0 noch nicht angekommen“, so ein Teilnehmender, der selbst in einem großen Verband tätig ist. In Social Start-ups und Stiftungen werden eine Vielzahl an Tools verwendet und Social-Media-Kanäle betreut. Zusammenfassend kann festgehalten werden: Neugier und „Wille“ ist in allen Organisationstypen vorhanden, Zeit und nötiges Know-how fehlen oft. Anne-Sophie Pahl hatte den Tipp, Social Media immer auf mehrere Schultern zu verteilen. Nach der Devise „weniger ist mehr“ empfahl sie zudem, Kanäle gezielt zu bespielen und einen Blog, der nicht regelmäßig gepflegt wird, besser als Archiv anzulegen oder sogar einzustampfen.

Eine Frau referiert, im Halbkreis sitzen Zuhörer um sie herum.
Paul kann helfen
Anne erzählte noch die Geschichte von Paul: Paul gehört zu einer neuen Generation von Kreativen, die Lust haben sich ehrenamtlich zu engagieren. Auf Youvo.org werden soziale Projekte, die Hilfe im Bereich Design und Digitalisierung benötigen, mit engagierten Kreativen zusammengebracht. „Ehrenamtliches Engagement soll nicht bezahlte Aufträge ersetzen, sondern kreative Ressourcen dort zugänglich machen, wo sonst die Mittel fehlen“. Aktuell gibt es über 3.000 registrierte Kreative auf der Plattform und über 200 soziale Initiativen. Die Erfolgsquote der Vermittlung liegt bei 86 Prozent. Und wenn Paul gerade auf Weltreise ist, dann können er und Initiative, mit der er gerade arbeitet, über digitale Tool wie Skype miteinander kommunizieren – einer der Vorteile des digitalen Ehrenamts.
Die Teilnehmenden machten noch auf das Gefälle zwischen der hohen Zahl an Kreativen auf der Plattform und der kleineren Menge an Initiativen aufmerksam. Von der Sessiongeberin wurden die anwesenden Organisationen daher eingeladen, die Bedarfe, die sie im Bereich von Digitalisierung oder Design haben, auf der Plattform einzustellen. Diese Einladung gilt auch für alle Leserinnen und Leser dieses Artikels.
https://www.youvo.org

Foto: Milo Djuric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.