Seniorpartner in School: Qualität in der Expansion sichern

2001 wurde in Berlin erstmals die Idee umgesetzt, Senioren zu Mediatoren auszubilden und in einem generationsübergreifenden Projekt in Schulen einzusetzen. Inzwischen sind 1.130 Freiwillige in 13 Landesverbänden als Seniorpartner aktiv. Wichtiges Instrument, um die Qualität der Arbeit sicherzustellen, ist ein Handbuch.

Konflikte der jungen Menschen sollen gewaltfrei gelöst und ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen gestärkt werden. Seit 2006 hat das Wachstum der Seniorpartner in School an Schwung gewonnen: Nach dem Gründungskern in Berlin entstanden weitere Landesverbände, seit 2009 vertritt ein Bundesverband 13 Landesverbände, in denen 1.130 Freiwillige tätig sind.

Die Sicherung der Qualität hat bei uns einen hohen Stellenwert. Wir glauben auch, dass Sponsoren immer mehr einen gewissen Qualitätsstandard erwarten. Ins Rollen kam der Stein durch unsere Zusammenarbeit mit der Phineo gAG, die unsere Wirksamkeit geprüft und bestätigt hat. Für uns ein Ansporn, die Abläufe weiter zu optimieren.

20150529_OTC_Berlin_65

Wahrscheinlich einmalig für eine rein ehrenamtliche Organisation in Deutschland: Wir haben im Bundesverband ein Qualitätshandbuch erarbeitet. Zusammen mit den Qualitätsbeauftragten der Landesverbände haben wir sämtliche Abläufe beschrieben, sei es bei der inneren Organisation, der Öffentlichkeitsarbeit oder dem Fundraising. Die Schwierigkeit: Nicht alle Seniorpartner sehen die Vorteile dieses Arbeitsaufwandes. Einige empfinden die Standards als Einengung und können nicht nachvollziehen, dass sie der Qualität der Arbeit und Effizienz der Abläufe zugute kommen und damit letztlich auch die tägliche Arbeit erleichtern. Alle Landesverbände sind nun aufgefordert, nach den Kriterien des Handbuches zu arbeiten. Im Sommer 2014 findet ein Workshop unter Leitung des Bundesqualitätsbeauftragten mit den Beauftragten der Landesverbände statt, in dem eine Überarbeitung und Ergänzung des Qualitätshandbuches auf der Basis der bisherigen Erfahrungen erfolgen wird. Es ist ein aufwendiger Vermittlungsprozess nach innen. Hilfreich dabei ist unsere Ausbildung zu Schulmediatoren, die wir alle im Rahmen unseres Ehrenamtes erhalten haben.

Dr. Friedrich Wrede ist Vorsitzender des Bundesverbandes Seniorpartner in School e.V.

http://www.seniorpartnerinschool.de

CC Lizenz

Dieser Text steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht Kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.