Willkommen in der openTransfer Accelerator Community: Caritasverband Düsseldorf

Was macht Ihr?

Wir haben einen interaktiven Adventskalender für Schulklassen entwickelt, in dem die Themen psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen in der Familie angesprochen wird, ohne Jugendliche zu „entblößen“. Dabei lernen Lehrer, Schulsozialarbeiter und auch die Jugendlichen die Anlaufstellen kennen, an die sie sich wenden könnten. Das Projekt ist niedrigschwellig angelegt und soll die Hemmschwelle, eine Beratungsstelle aufzusuchen, senken. Zudem fördert es maßgeblich die Vernetzung der verschiedenen Hilfesysteme einer Stadt und erleichtert die Zusammenarbeit. Auf lange Sicht werden Versorgungslücken schneller aufgedeckt und wenn möglich geschlossen.

 

Was möchtet Ihr mit dem Transfer erreichen?

In Düsseldorf haben wir mit diesem Projekt sehr gute Erfahrungen gemacht. Diese möchten wir anderen Städten zur Verfügung stellen um auch hier eine Verbesserung der Versorgungsstruktur für betroffene Familien zu fördern. Die Städte werden vor besonders vom Vernetzungsgedanken profitieren, der bei diesem Projekt praktisch gelebt und dennoch mit wenigen zeitlichen Ressourcen einhergeht.

 

Worauf freut ihr Euch in den nächsten Monaten ganz besonders?

Wir freuen uns sehr darüber, endlich die Chance zu bekommen, unser Projekt zu multiplizieren. Diese Vision begleitet uns schon seit ein paar Jahren. Jetzt steht die Ampel auf grün und mithilfe des „Open Transfer Accelerator“ und dem Caritasverband im Rücken, wird uns der Transfer in andere Städte gelingen.

 

www.caritas-duesseldorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.