Accelerator

Mach Dein Projekt groß!

Sie haben ein Projekt oder Programm erfolgreich vor Ort umgesetzt und sind nun auf Wachstumskurs? Wir begleiten die zehn vielversprechendsten Organisationen und unterstützen sie bei ihrem Transfer in andere Städte oder Regionen.

Der Accelerator ist ein Programm der Stiftung Bürgermut mit Unterstützung der aqtivator gGmbH.

Wir freuen uns, Ihnen hier unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahrgangs 2017/18 vorzustellen!

Sie möchten auch beim Transfer begleitet werden? Im nächsten Jahr können Sie sich wieder bewerben. WennSie über den Bewerbungsstart informiert werden möchten, tragen Sie sich gerne hier ein.

Was ist geplant?

Zwei Frauen unterhalten sich. Die ein spricht, die andere hört zu.

Stufe 1

Oktober 2017-Februar 2018: Entwicklung eines Skalierungskonzepts

In den ersten vier Monaten erarbeiten die Stipendiatinnen und Stipendiaten in drei Vor-Ort-Workshops und Webinaren ihr eigenes Skalierungskonzept. Sie erhalten geballtes Transfer-Wissen von Praktikerinnen und Praktikern sowie bewährten Expertinnen und Experten und tauschen sich untereinander aus.

Zusätzlich stehen den Organisationen unsere Transfer-Angel unterstützend zur Seite. Am Ende der Stufe 1 entscheiden wir gemeinsam mit ausgewählten Expertinnen und Experten im Transfer-Check, ob die Kandidaten bereit für Stufe 2 sind.

2 Frauen und ein Mann sitzen an einem Tisch und unterhalten sich. Den Mann sieht man dabei nur von hinten. Vor ihnen auf dem Tisch liegen geöffnete Ordner.

Stufe 2

März-Dezember 2018: Umsetzung des Skalierungskonzepts

Über einen Zeitraum von acht Monaten begleiten wir die Stipendiatinnen und Stipendiaten, die den Transfer-Check erfolgreich absolviert haben, bei der Umsetzung des Transfers. Neben der 1:1-Begleitung durch einen Transfer-Angel, bieten wir verschiedene Trainings und Webinare an.

Für die Umsetzung Ihres Skalierungskonzeptes erhalten die Organisationen einen Transfer-Bonus von bis zu 8.000 Euro, der für Reisekosten, Personalkosten und Kosten für die Erstellung von Transfermaterialien verwendet werden können .

Stufe 3

Dezember 2018: Demo-Day

Abschluss und Höhepunkt des Accelerator-Programms ist die Vorstellung der Transferprojekte vor einer Jury, bestehend aus sozialen Investorinnen und Investoren. Die Organisationen erhalten die Chance, eine maßgeschneiderte Finanzierung einzuwerben, um mit dem Transfer richtig abzuheben.

Unter der professionellen Anleitung von openTransfer prüft man sein ganzes Konzept auf Skalierbarkeit und identifiziert, wie der Transfer gelingen kann. Am Anfang kannten wir nur unsere Richtung, jetzt haben wir unseren Fahrplan!“

Tobias Polsfuß, Wohn:sinn

Eine Gruppe von Leuten steht vor einer Einfahrt. Manche strecken die Hände in die Höhe.

Accelerlator-Community

Nach dem Stipendium: Teil des Transfer-Netzwerks werden

Stipendiatinnen und Stipendiat werden mit dem Abschluss des Skalierungsstipendiums Teil der Accelerator Community. Sie erhalten auf diese Weise auch nach dem Curriculum Unterstützung beim Transfer und unterstützen mit ihrer Expertise andere Organisationen. Auf speziellen Community-Events haben sie die Möglichkeit, sich auszutauschen und das eigene Netzwerk zu erweitern. Zusätzlich erhalten sie regelmäßig News und Transferhilfen sowie Zugang zu interessanten Kontakten.

 

“Noch nie hat es mir so viel Spaß gemacht, mit Menschen zu arbeiten, die eine Idee ‚groß machen wollen‘, um ein gesellschaftliches Problem zu lösen. Die Heterogenität der Gruppe, was Themen und Erfahrungen betrifft, war ein echter Gewinn – fachlich und menschlich.“

Regine Wagenblast, LichtwarkSchule

Noch Fragen?

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Skalierungsstipendium. Ihre Frage ist nicht dabei? Dann kontaktieren Sie uns gerne.

Kontakt

                           

Julia Meuter                                           Bea Polei
Leitung Transferberatung                      Projektkoordination
Fon: 030-30 88 16 67                            Fon: 030-30 88 16 66
julia.meuter (a) buergermut.de              bea.polei (a) buergermut.de

 

Unterstützt durch