Der SRS als Instrument für den erfolgreichen Transfer

Nutzt Ihr den Social Reporting Standard (SRS) bereits, um Eure Wirkung darzustellen? Der SRS wurde ursprünglich von einem Konsortium von sozialen Investoren entwickelt, um das Berichtswesen für gemeinnützige Organisationen zu standardisieren. Doch der SRS ist mehr als eine Vorlage für den Jahresbericht. Der SRS-Leitfaden dient als Kommunikationsinstrument, der gemeinnützigen Organisationen ermöglicht, ihre Wirkung gegenüber Unterstützern klarer nachzuweisen und damit überzeugender für Fördermittel zu werben. Damit ist der SRS vor allem für Organisationen, die durch den Transfer ihre Wirkung erhöhen möchten, ein hilfreiches Instrument. Weiterlesen…

Um die Erstellung des SRS zu vereinfachen, hat die Social Reporting Initiative gemeinsam mit Ashoka ein Selbstlernprogramm entwickelt. Online oder als Download werden Organisationen Schritt für Schritt durch den SRS geführt. Schaut Euch das unbedingt mal an!

Am 26. September 2017 um 18 Uhr teilt Jan Engelmann, Geschäftsführer des SRS e.V. in einem 1-stündigen Webinar seine Expertise. Ihr seid herzlich eingeladen! Lernt die zentralen Elemente des SRS kennen und wie ihr diese in den eigenen Berichtspraxis überführen könnt. Hier könnt Ihr Euch anmelden.

Wenn Ihr bereits den SRS als Jahresbericht nutzt, könnt Ihr Euch bis zum 11. September für den Social Reporting Champ bewerben. Schon zum zweiten Mal prämiert der SRS e.V. wieder soziale Organisationen, die in besonders überzeugender Weise über ihr Engagement und ihre Erfolge berichten. Es winken 2.000 € Preisgeld.

Weitere Informationen unter: http://www.social-reporting-standard.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.